Der Schnupperflieger

Welzheim, im Sommer 2018. Eine Woche vor dem Schnupperflugtag besuchte ich auf gut Glück den sonntäglichen Flugbetrieb der Fliegergruppe Welzheim auf dem Fluggelände Heide. Ohne eine konkrete Absicht, ich wollte nur zuschauen. 

Fliegen war erst eine Woche später angesagt, denn ich hatte mich zum Schnupperfliegen angemeldet. Nervös war ich, denn ich hatte früher fürchterliche Flugangst und so ganz verschwunden war sie beileibe nicht. 

Am Flugplatz war es richtig angenehm. Die Piloten am Platz waren alle sehr nett und haben mir alles erklärt und beschrieben. Es sah alles koordiniert aus, jeder wusste was zu tun war.

Flugzeuge haben mich schon immer fasziniert und wie die so zur Landung einschweben sah richtig schön aus. 

Der Windenstart ist ein anderes Thema. Hat Spaß gemacht zuzusehen. Bis zu dem Moment als Peter zu mir kam und mich in breitem kölschen Dialekt  fragte „Haste nich ma Lust mitzuflieschen?“ .

Der Start

Zu dritt geleitete man mich zum Segelflugzeug, dem Duo Discus, wie man mir sagte.
Man versah mich mit einem Fallschirm (den ich auf keinen Fall verwenden wollte, ich steig da nicht aus), dann nahm ich auf dem hinteren Sitz Platz und wurde angeschnallt.  Es kam der Hinweis: Nichts anfassen, Haube zu und warten. Gut warm war es hier drin, aber mein Pilot Peter meinte, dass es weiter oben angenehmer wäre.

Seil straff  … Start. Ich  wurde in den Sitz gedrückt und es ging steil nach oben,  …… ich hatte die Augen zu gemacht! 
Nach einem heftigen Schlag ( Seil ausgeklinkt ) wurde es ruhiger und ich öffnete die Augen. Wir schwebten und es war wunderschön.  Die nächsten Kurven im „Bart“ waren dann schon wieder etwas schwieriger.  Peter erklärte mir alles in seiner ruhigen Art und mir ging es dann auch in den Kurven besser. 

Auch als es ein bisschen bockig wurde fühlte ich mich mit meinem Piloten nie unsicher. Die Ruderwirkung war mir dank gefühlten 50000 Stunden am heimischen Flugsimulator nicht fremd und als Peter mir die Ruder überließ, war es doch ganz anders. Ich war glücklich. 

Über 2 Stunden waren wir unterwegs, die meiste Zeit hatte ich so gut wie keine Orientierung wo wir uns befanden, aber es war mir egal. Die Landung war toll. Der erwartete „Aufprall“ war doch wesentlich sanfter als erwartet, obwohl ich den Kontakt mit dem Boden schon recht deutlich wahrnahm. Einerseits war ich froh wieder gelandet zu sein, andererseits hätte es auch noch länger gehen können.

Die kommende Woche, das Schnupperfliegen, konnte ich kaum erwarten und freute mich riesig darauf.

….. Fortsetzung folgt

Fliegen

Wetter

Unser Verein

Unser Verein ist auf dem Fluggelnde „Heide“, ca. 2 km von Welzheim entfent, zuhause.


Mitglieder

Kontakt und Anfahrt

Herzlich willkommen ….

auf den Internetseiten der Fliegergruppe Welzheim e.V. 

Wir möchten Ihnen einen Einblick in unseren Verein geben und erste Fragen rund um das Fliegen auf dem Fluggelände „Heide“ bei Welzheim beantworten.

Flugzeuge

Wettbewerbsflüge – OLC

Hier geht’s zum aktuellen Stand unserer Wettbewerbsflüge im Jahr 2020.

Aktuelles

Baden-Württemberg gibt Flugbetrieb unter Auflagen frei

Aufatmen bei der Fliegergruppe Welzheim e.V.: Nach Lockerungen der Landesregierung bei der Corona-Beschränkung konnte der Flugbetrieb auf dem Fluggelände „Heide“ wieder starten – wenngleich mit großen Auflagen und im kleinen Stil.

Vor zwei Wochen trudelte die von den Mitgliedern sehnlichst erwartete gute Nachricht vom Baden-Württembergischen Luftfahrtverband BWLV ein: Es kann wieder losgehen, jedoch in eingeschränktem Rahmen.

Der Dachverband hatte die Vorgaben der neuen Corona-Verordnung für die Luftsportbelange angepasst und den Fliegern ein Regelwerk an die Hand gegeben inkl. Hygiene- und Infektionsschutzbestimmungen.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen mussten trotz des herrlichen Wetters die Flugzeuge der Fliegergruppe Welzheim in den vergangenen Wochen am Boden bleiben. Nach der ohnehin langen Winterpause zu Beginn der Saison natürlich für alle Mitglieder des Vereins besonders schmerzhaft. Um so mehr freuen sich die aktiven Piloten über die nun erteilte Freigabe.

Der Verein wird sich an die Maßgaben des Landes und des BWLV halten und die strengen Auflagen umsetzen. Es wurden Szenarien entwickelt, wie die Freizeitfliegerei angesichts der Tatsache, dass uns das Virus sicher noch Monate begleiten wird, so gestaltet werden kann, dass nicht ausgerechnet ein Luftsportverein zum Ausgangspunkt einer Ansteckungswelle wird.

Dazu gehören unter anderem Abstandsgebote, Mund-Nasen-Schutz, die Desinfektion der relevanten Teile des Cockpits und Dokumentationspflichten. Passagierflüge sind zur Zeit nicht möglich und es dürfen sich nur so viele Leute am Flugplatz aufhalten, wie für den Flugbetrieb notwendig sind.

Froh ist der Verein auch darüber, den Ausbildungsbetrieb im Bereich Segelflug und Ultraleichtflug wieder in kleinem Umfang aufnehmen zu können. Aus Sicherheitsgründen sind gerade nach der Winterpause Flüge mit Lehrer zwingend notwendig.

Noch ist die Saison nicht vorbei, und die Monate, die noch bleiben, können nunmehr wieder fliegerisch genutzt werden. Alle Piloten, die nun wieder starten dürfen, wünschen sich nur eines: Viele schöne Stunden am Himmel.Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Corona-1024x768.jpg

Schnupperfliegen abgesagt

Auch das für den 16. Mai 2020 geplante Schnupperfliegen muss aufgrund der aktuellen Corona-Situation leider abgesagt werden.

Drachenfest abgesagt

Nach intensiver Diskussion im Vorstand und unter Abwägung der Gesamtlage hat die Fliegergruppe Welzheim entschieden, aufgrund der aktuellen Corona-Situation das für den 21. und 22. März geplante Drachenfest auf dem Fluggelände Heide abzusagen.

Vorstand Markus Munz: „Wir erwarten Gäste aus der internationalen Lenkdrachenszene, u.a. der Schweiz und Italien. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und bedauern die Absage. Wir betrachten die Entscheidung angesichts ähnlicher Vorsichtsmaßnahmen im täglichen Alltag jedoch als angemessen.“

Über eine Wiederauflage des Festes im Frühjahr 2021 wird zu einem gegebenen Zeitpunkt entschieden und über die Homepage der Fliegergruppe Welzheim informiert.

Schnupperfliegen 2020
Am 16. Mai heißt es „Einen Tag lang Pilot sein“

Die Fliegergruppe Welzheim bietet auch 2020 die Gelegenheit, den Welzheimer Flugplatz und den schwäbischen Wald aus einer ganz besonderen Perspektive kennenzulernen: direkt vom Pilotensitz aus.
Am Samstag 16. Mai 20120 haben alle Erwachsenen und Jugendliche ab 14 Jahren die Möglichkeit, einen Tag lang aktiv am Flugbetrieb teilzunehmen. Die Teilnehmer werden unter Anleitung eines erfahrenen Fluglehrers Segelflüge im Windenstart machen und mit dem Motorsegler oder Ultraleicht-Flugzeug eine größere Runde um den Flugplatz drehen.

Darüber hinaus kommen auch Informationen zur Flugausbildung in Theorie und Praxis nicht zu kurz.

Wann: Samstag, 16. Mai 2020 ab 10.00 Uhr
Wo: Fluggelände „Heide“ bei Welzheim
Was: 2 x Windenstart im Segelflugzeug
1 x Start im Motorsegler oder im Ultraleichtflugzeug
Essen und Getränke
Kosten: 75,- Euro pro Person
Anmeldung: bei Andreas Röder (Andreas_roeder@gmx.net)

Herrlicher Herbsttag genutzt

Nachdem die ursprüngliche Vorhersage ein eher mäßiges Wetter angekündigt hatte, erwartete uns am Sonntag, 20. Oktober 2019 ein herrlicher, sonniger Herbsttag.

Schon beim ersten F-Schlepp des Tages kam über Funk „Sind das die Alpen, die man da sieht?“ – wir wussten es bis zum späten Nachmittag nicht.

Beim Blick nach Süden sah man die Schwäbische Alb in einen leichten Wolkenschleier gehüllt aus dem die zahlreichen Windräder herausragten. Darüber zeichnete sich eine Kontur ab – eine zweite Wolkenschicht oder doch die Alpen? Auf alle Fälle wunderschön anzusehen!

Ein herrlicher Herbsttag, den wir fleißig nutzten und auch unseren wunderschönen doppelsitzigen Oldtimer – den Specht – in die Luft brachten. Wer weiß, ob dies nicht der letzte Flugtag der Saison 2019 war, bei dem man ernsthaft darüber nachdenken konnte, ob das T’Shirt die geeignete Kleidung ist.

Fazit: Es müssen nicht immer die großen Strecken sein, damit ein Flugtag in Erinnerung bleibt!

Projekttage des Gymnasiums Lorch auf der Welzheimer Heide

Bereits im späten Frühjahr reifte beim Gymnasium Friedrich II in Lorch die Idee, während der  Projekttage am Ende des Schuljahrs ein Projekt zum Thema „Der Traum vom Fliegen – Segelfliegen“ anzubieten. Für ein solches Schulprojekt stehen insgesamt drei Tage zur Verfügung. Schnell reifte die Idee, an einem Tag die theoretischen Grundlagen der Aerodynamik und das Grundwissen über die Aufwinde zu vermitteln, am nächsten Tag dann die Anschauung zu diesem Grundwissen zu bieten und als krönenden Abschluss einen Flugbetrieb auf der Welzheimer Heide unter aktiver Beteiligung der Projektteilnehmer durchzuführen.

Angedacht,  vorbereitet und umgesetzt, von zwei Lehrern des Gymnasiums und einer Rentner- und Selbstständigentruppe der Fliegergruppe Welzheim. So trafen sich 14 Schülerinnen und Schüler am 23.7. im Gymnasium FII  und am 24. und 25.7. auf der Heide. Nach dem Vertrautmachen mit den örtlichen Gegebenheiten einschließlich des Stuttgarter Luftraums ging es daran, ein Hochleistungssegelflugzeug zusammenzubauen und auch wieder auseinanderzunehmen. Hierbei wurden die zuvor erworbenen theoretischen Kenntnisse, insbesondere die Wirkung der Ruder und Klappen, am Flugzeug direkt nochmal vermittelt. Auch die Funktion der Instrumente  und moderner Navigationshilfsmittel wie Moving Map und Kollisionswarnsystem konnten die Projektteilnehmer am Objekt kennen lernen.

Dass der Folgetag, an dem der „Traum vom Fliegen“ für die Teilnehmer Realität wurde, mit Temperaturen an die 40 Grad der bisher heißeste des Jahres war, konnte der guten Stimmung keinen Abbruch tun, sondern führte nur zu erhöhtem Flüssigkeitsbedarf. Das tolle Wetter führte dazu, dass fast alle Teilnehmer thermische Aufwinde erfliegen konnten und fast durchgängig Flüge von etwa einer Viertelstunde absolvieren konnten.

„Das hat gereicht, um das Standardprogramm dreimal zu fliegen“ merkte Fluglehrer Harald  Golly an, so hatten alle, die wieder dem Pilotensitz entstiegen, ein mehr oder weniger breites Grinsen im Gesicht.

„Man sieht genau, wer schon geflogen ist und wer noch nicht“ merkte der als Windenfahrer tätige Karim Wolfer nach einem Blick in die Gesichter an.

Als dann Lepofahrer (Lepo auf Deutsch: Seilrückholfahrzeug) Leander Pirron von der Fliegergruppe Lorch auch noch Fahrunterricht für die Fahrten, bei denen keine Seile auszuziehen waren, anbot, war ein Platz im Lepo, besonders bei den Teilnehmern weiblichen Geschlechts, fast begehrter als der Pilotensitz in der Schulmaschine, einer ASK 21.

Ein Seilriss (Kommentar des Teilnehmers, den es ereilt hat: „Ich dachte, das muss so sein“) und ein geplatzter Überdruckschlauch an der Winde, der sofort repariert werden konnte, konnten die Stimmung ebenso wenig trüben wie der Umstand, dass der Lepo schließlich wegen der vielen „Fahrstunden“ mitten auf dem Flugplatz mit leerem Tank stehen blieb.

Fazit aller Beteiligter: Eine Super Aktion, die nach Wiederholung verlangt.

Dank an die Lehrkräfte aus Lorch Margrit Egner-Göltz und Michael Mahler, Windenfahrer Karim Wolfer, Lepofahrer Leander Pirron, Flugleiter Reinhard Göltz  und Björn Schuler, den Mann am Start

Besonderer Dank gebührt allerdings Harald Golly als Fluglehrer, der unter den klimatischen Bedingungen fast übermenschliches geleistet hat.

Intensivausbildung Segelflug 2019

Die Fliegergruppe Welzheim bietet für Neueinsteiger dieses Jahr eine ganz besondere Aktion: um die Segelflugausbildung bis zum ersten Alleinflug deutlich zu verkürzen, findet vom 29. Juni bis 7. Juli eine Intensivwoche statt. Jeden Nachmittag wird ab 14 Uhr eine Ausbildungseinheit unter Anleitung erfahrener Fluglehrer durchgeführt. Zur Schulung stehen sowohl der Motorsegler als auch das doppelsitzige Segelflugzeug der Fliegergruppe zur Verfügung. Die Kosten sind in der dazu notwendigen Vollmitgliedschaft bereits enthalten. Nähere Informationen und Details für Interessenten per mail unter intensivwoche@flg-welzheim.de

Mitgliederversammlung

Am Freitag, 8. Februar 2019 fand die diesjährige Mitgliederversammlung der FLG Welzheim e.V. statt.

Der 1. Vorsitzende Markus Munz begrüßte im Gasthof Rössle in Rienharz eine ganze Anzahl aktiver und passiver Vereinsmitglieder.
Nach der Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte und dem Gedenken an die in den letzten beiden Jahren verstorbenen Vereinsmitglieder ging er auf die wichtigsten Ereignisse im Vereinsgeschehen in 2017 und 2018 ein.

Dazu gehörten nicht nur die Fertigstellung des Hallenanbaus an die Flugzeughalle auf der Heide und die Einweihung desselben, sondern auch negative Punkte wie die vier Einbrüche in den letzten beiden Jahren. Drei davon in die Werkstatt im Leintal, eine in die Flugzeughalle auf der Heide. Es wurden entsprechende bauliche Maßnahmen getroffen und so bleibt zu hoffen, dass die Fliegergruppe in Zukunft von Einbrüchen verschont bleibt.

Eine weitere wichtige Neuerung war der Kauf eines Ultraleichtflugzeug und der Beginn der UL-Schulung auf dem Gelände Welzheim. Aktuell gibt es sieben aktive UL-Piloten, davon zwei Fluglehrer.

Die Anzahl der aktiven Vereinsmitglieder konnte in den letzten beiden Jahren erhöht werden. Basis hierfür bildet das jährlich stattfindende Schnupperfliegen, bei dem Interessenten einen ersten Einblick in das Hobby „Fliegen“ und den Verein erhalten.

Insgesamt blickt die Fliegergruppe Welzheim 2018 auf eine der erfolgreichsten Flugsaisonen in der Geschichte des Vereins zurück. Grund war nicht nur das schöne Wetter im Sommer, es war auch gelungen, an zahlreichen Tagen unter der Woche zu fliegen um hier gute bis sehr gute Wetterlagen für Überlandflüge zu nutzen.

An den Bericht des 1. Vorsitzenden schlossen sich der Bericht des Ausbildungsleiters Ulrich Schönleber, des Jugendleiters Martin Görtz und der technischen Leiterin Simone Klingenstein an. Kassiers Reinhard Göltz brachte die Versammlung auf den aktuellen Stand in Sachen Finanzen.

Wahlen

Turnusgemäß stand die Position des 1. Vorsitzenden und der Ausschußmitglieder zur Wahl.
Alle Amtsinhaber stellten sich wieder zur Verfügung und wurden von der Versammlung erneut in ihr Amt gewählt. Wechsel gab es lediglich beim passiven Mitglied im Ausschuss, für das sich erstmals Werner Lukas zur Verfügung gestellt hatte und auch gewählt wurde.

Das neue Vorstands-Trio der Fliegergruppe Welzheim e.V. ist das alte: (v.l.n.r.) 2. Vorsitzender Ulrich Schönleber, Kassier Reinhard Göltz, 1. Vorsitzender Markus Munz

Ehrungen

Höhepunkt des Abends war sicherlich die Ehrung von zwei verdienten Vereinsmitgliedern für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft.
Dietmar Steiner und Wolfgang Munz, der leider an diesem Abend nicht anwesend sein konnte und die Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt erhalten wird, erhielten von Markus Munz eine entsprechende Urkunde.

 1. Vorsitzender Markus Munz mit Jubilar Dietmar Steiner

Mit den besten Wünschen für eine tolle, unfallfreie Saison mit vielen schönen Flügen beendete der 1. Vorsitzende Markus Munz die diesjährige Mitgliederversammlung der Fliegergruppe Welzheim e.V.

Wir ziehen Bilanz für die Flugsaison 2018

Auf der Welzheimer Heide fand der letzte Segelflugbetrieb der Saison 2018 statt.
Damit ist die Flugsaison aber noch nicht endgültig vorbei, denn auch den Winter über ist mit dem neu erworbenen Ultraleichtflugzeug Schulbetrieb möglich. Dieser Flugbetrieb soll fortgeführt  werden, bis es die Platzverhältnisse nicht mehr zulassen.

Die Fliegergruppe hat in diesem Jahr erheblich von dem sehr guten Wetter profitiert. Es konnten eine nie zuvor in der Vereinsgeschichte da gewesene Anzahl von Überlandflügen durchgeführt werden.
Dabei haben gleich drei Piloten ihre persönliche Bestmarke über die Grenze von absolvierten 600 Streckenkilometern hinaus verbessert. Damit ist der stabile Kreis an Überlandfliegern, die regelmäßig bei gutem Wetter (auch unter der Woche) starten, angestiegen.
Auch die Nachwuchspiloten haben nicht geruht und ihre jeweiligen persönlichen Bestmarken verbessert.

Auch die intensive Schulung der aus den regelmäßig stattfindenden Schnupperveranstaltungen gewonnenen Neumitglieder und auch Wiedereinsteiger hat zum lebhaften Betrieb auf der Welzheimer Heide in der abgelaufenen Saison beigetragen.

Neu ab 2018: Ultraleichtflugzeug

Als Schritt in die Zukunft wird die Anschaffung eines Ultraleichtflugzeuges und die folgende Lizenzierung einer UL-Flugschule im Verein gesehen. Die Ausbildung erstreckt sich aktuell noch auf die Piloten der Fliegergruppe, die bereits im Besitz einer Lizenz für Motorsegler oder Segelflugzeug sind. Die ersten Flugschüler auf UL haben bereits ihre Prüfungen erfolgreich abgelegt und hierbei auch vom fabelhaften Herbstwetter profitiert.

Generell ist aber auch die Grundschulung von „Fußgängern“ möglich und angestrebt.

Lust auf Fliegen ?

Bei fliegbarem Wetter findet auf der Welzheim Heide jeden Sonntag in der Saison von Ende April bis Ende Oktober Flugbetrieb statt.
Interessierte, die sich bei einer Platzrunde im Segelflugzeug, Motorsegler oder Ultraleichtflugzeug einen ersten Eindruck von der Fliegerei verschaffen oder Flugplatzluft schnuppern möchten sind herzlich eingeladen.